Large Eddy Simulation

Adler und Raschle beschäftigen sich in ihrer Arbeit „Large Eddy Simulation“ mit der Messbarkeit von Turbulenz. Das Seebad Utoquai ist ein ruhiger, beschaulicher Ort, eine Idylle weit weg der „turbulenzen“, die der Ausstellungstitel vorgibt. Die beiden Künstlerinnen nützen diesen Widerspruch. Sie haben ein Objekt entworfen, das eine Versuchsanordnung simuliert um Turbulenzen messen zu können. Adler und Raschle beziehen sich auf diesen Ort, an dem alles unmittelbar dem Wetter ausgeliefert ist und eine unübersichtliche, sich schnell verändernde Situation in sich birgt. Sie eröffnen ein Versuchsfeld für die empfindliche Abhängigkeit von Randbedingungen. Seebad Utoquai, Zürich, in Zusammenarbeit mit Tonjaschja Adler